Accuphase E-800

Accuphase E-800 Test

Mit dem Test des Accuphase E-800 wird die Überlegenheit von Class-A Schaltungen verdeutlicht.

Die Ausgangslage

So wurde getestet: das Setup.

Der Hörtest des Accuphase E-800 wurde mit folgenden Komponenten durchgeführt:

  • Quelle: Naim Streamer NDX 2 & Netzteil Naim PS 555 DR .
  • D/A-Wandler: DAC ExxeptionAudio "Ultimate".
  • Lautsprecher: B&W 800 D3.
  • Abkoppler: 11x Sets "Smoothspikes", Total CHF 1'089.
  • Netzfilter: OptimizeAudio Henrixx27, Modell 3x3, CHF 7'990.
  • Netzkabel: 3x OptimizeAudio Hyb27, Total CHF 4'200.
  • Verbindungskabel: OptimizeAudio Hybrid, Total CHF 1'400.
  • Lautsprecherkabel: OptimizeAudio Hyb27, Total CHF 3'000.
  • Ethernet-Kit von OptimizeAudio, Total CHF 2'900.
  • Antismog- & Antiresonanz-Kur alle Geräte, CHF 600.
  • Raumakustik: 5x Sets OptimizeAudio Antiresonatoren, CHF 2'745.

Weitere Details zum OptimizeAudio Zubehör finden Sie hier.

Konzept

Mit dem Accuphase E-800 verfügt die japanische Marke in der Kategorie der Vollverstärker über ein neues Referenzmodell.

Mit der Erhöhung der Leistung um 2/3-tel im Vergleich zum früheren Flaggschiff E-650 - auf ganze 50 Watt pro Kanal - versucht Accuphase dieser Ambition gerecht zu werden. Viele Skeptiker werden sich zum diesem Zeitpunk fragen, ob 2x 50 Watt wirklich ausreichend sind, wenn diverse direkte Konkurrenzmodelle - beispielsweise ein McIntosh MA 9000 (CHF 14'500) mit 2x 300 Watt - diese Werte bei Weitem überschreiten?

Die Antwort auf die obige Frage: ja. Denn der Accuphase E-800 ist ein Vollvertärker der Kategorie Class-A, während ein McIntosh - wie auch der Grossteil der Konkurrenz - eine Class-A/B darstellt. Multiple Vergleiche haben uns gezeigt, dass 1 Watt einer puren Class-A, in etwa 3 bis 4 Watts einer Class A/B entsprechen.

Bestehen noch Zweifel? Ein Test - bevorzugend mit einem grösseren und anspruchsvollen Lautsprecher, wie zum Beispiel unsere B&W 800 D3 - sollte durchaus mehr Evidenz liefern, als jegliche Theorien.

Begehrte Klang-Eigenschaften

Der neue Class-A König?

Fakt ist, dass die "schwach" wirkenden Class-A Schaltungen deutlich packendere Bässe bringen, als ihre Class A/B-Pedants. Die Haupterklärung liegt darin, dass die Leistungs-Transistoren bei den Class-A stets "offen" bleiben. Effizient ist dies nicht. Dadurch gewinnen die Maschinen aber an Linearität und sogenannte Kreuzverzerrungen werden minimiert. Die (hörbare) Konsequenz: mehr Druck, mehr Schwärze, mehr Intensität, sowie deutlich präzisere Konturen. Das - auf dem Papier - immens scheinende Defizit in der Leistung, ist - in der Praxis - nicht vorhanden. Ganz im Gegenteil: der Test mit der B&W 800 D3 hat gezeigt, dass - im Vergleich zu unseren Class A/B Verstärkern - jegliche Bass-Nuancen signifikant besser an die Ohren kommen.

Oftmals wird auch der sogenannte "Schmelz in der Musikwiedergabe" im Zusammenhang mit Class-A Schaltungen gebracht. Diese einmalige Charakterstik war bei unserem Test des Accuphase E-800 markant wahrnehmbar. Es ist faszinierend, wie der E-800 Auflösung und feinste Artikulationen im Musikgeschehen zusammenbindet. Traditionelle Schaltungen erscheinen retrospektiv fade und langweilig.

Wer braucht einen E-800?

Unsere Einschätzungen.

Bei Lautsprecher-Modellen mit einem Basstreiber von bis (und mit) zu 21cm, welche nicht besonders anspruchsvoll zu driven sind - das heisst, einen Wirkungsgrad von über 88dB/W/m besitzen, sowie keinen schwierigen Impedanz-Verlauf verfügen - und in Räumen von maximal 50m2 untergebracht sind, reicht das kleinere Modell E-650.

Bei grösseren, schwierigeren Lautsprechern - das heisst, Modelle mit einem 25cm-Basstreiber, wie zum Beispiel eine Focal Scala Utopia oder eine B&W 800 D3 - wird der Accuphase E-800 die bessere Wahl sein. Die Musikwiedergabe wird von höherem Druck, einem breiterem Klangbild, sowie von mehr dynamischen Reserven profitieren.

Bei Lautsprechern vom Kaliber einer Focal Maestro oder Stella Utopia EVO, sollte die Endstufe A-75 der Marke - kombiniert mit der adäquaten Vorstufe (oder direkt an unserem DAC ExxeptionAudio) - eine empfehlenswertere Option darstellen, da die 2x50 Watt-Reserven des E-800 bei solchen Prestige-Anlagen oftmals zu knapp ausfallen.

Kurzfassung

Der Accuphase E-800 ist die Verkörperung von Authentizität. Ein E-800 "greift" tiefer zwischen den Noten ein, verfügt über ein breiteres Spektrum in der Dynamik und interpretiert Musik auf einer einmaligen, sowie schönen Art und Weise. Dies hat nichts mit Verfälschungen zu tun, denn hierfür ist ein E-800 viel zu nobel.

Der Accuphase E-800 eignet sich bestens für die Speisung von Lautsprechern mit einem Basstreiber von 25-cm.

˄